Döbele

 

Stand-Nr. H2/D07


Galerie-Information · Information sur la galerie · Gallery Information

Die Galerie Döbele in Dresden blickt mittlerweile auf mehr als drei Jahrzehnte Kunstengagement zurück, in denen, neben der Beschäftigung mit der Klassischen Moderne, immer auch der Bezug zur zeitgenössischen Kunst hervortrat. Im Jahre 1976 in Ravensburg gegründet, von 1985 bis 2000 in Stuttgart beheimatet, verlagerte die Galerie ab 1995 ihren Hauptsitz nach Dresden, wo sie im bildungsbürgerlich geprägten Stadtteil Blasewitz-Striesen residiert.
 
In historischer Nachbarschaft zum Dresdner Schloss eröffnete die Galerie Döbele im April 2012 eine Innenstadt-Dependance in der Schössergasse 29. Der neue Galerieraum ist Teil des neu entstandenen Quartier VIII zwischen Kanzleigässchen, Stallhof und Sporergasse und reiht sich somit in die galeristische Tradition dieses Areals ein.


Ständig vertreten · En permanence · Permanently

Gerhard Altenbourg, Eugen Batz, Lutz Bleidorn, Hermann Glöckner, Roberto Cordone, Herta Günther, Ernst Hassebrauk, Josef Hegenbarth, Ralf Kerbach, Igor Oleinikov, Stefan Plenkers, Curt Querner, Tanja Pohl, Wilhelm Rudolph, Heinz Schanz, Helmut Schmidt-Kirstein, André Schulze, Max Uhlig, Albert Wigand
Ausgestellte Künstler · Artistes exposés · Exhibited Artists

Klassiker:
Max Ackermann
Gerhard Altenbourg
Eugen Batz
Hermann Glöckner
Hanspeter Münch
Wolfgang Paalen
Heinz Schanz
Max Uhlig

Neue Positionen:
Lutz Bleidorn
Igor Oleinikov
Tanja Pohl
André Schulze


One-Artist-Shows

Igor Oleinikov

Bildunterschrift:

Igor Oleinikov
Zeichner
2012, Öl, Bleistift auf Leinwand
250 x 190 cm



Weitere Galerien auf der Messe: