Stand-Nr. H2/B19


Galerie-Information · Information sur la galerie ·Gallery Information
Die Galerie Georg Nothelfer wurde 1971 gegründet. 30 Jahre befand sich die Galerie in der Uhlandstraße, im Zentrum des alten Berlin auf der Kunstmeile "West".
2008 wurde die Galerie in die Corneliusstraße im Tiergarten verlegt. Seit Herbst 2010 besteht eine Dependance in Charlottenburg.
Jährlich werden ca. sechs Einzel- und Gruppenausstellungen gezeigt. Die Galerie bezieht seit 40 Jahren auf dem sich ständig wandelnden Markt eine klassische Position und präsentiert Informel, Tachismus und gestische Malerei, zeigt aber auch Kunst aus anderen Bereichen.
Darüber hinaus sind in den vergangenen 40 Jahren eine Vielzahl von Publikationen und Künstler-Editionen unter der Regie von Manfred de la Motte und Georg Nothelfer entstanden.
Eine besondere Bedeutung für die Galerie haben die nationalen und internationalen Messen

Ständig vertreten · En permanence · Permanently
Adochi, Pierre Alechinsky, Armando, Shusuka Arakawa, Peter Brüning, Michael Buthe, Dieter Finke, Lothar Fischer, Anton Heyboer, Edgar Hofschen, Rolf Iseli, Asger Jorn, Michel Macréau, Walter Menne, Jürgen Messensee, Robert Motherwell, Max Neumann, Markus Prachensky, Arnulf Rainer, Dieter Roth, Arno C. Schmetjen, Bernard Schultze, Daniel Spoerri, Helmut Sturm, Antoni Tàpies, Wolfgang Troschke, Cy Twombly
Ausgestellte Künstler · Artistes exposés · Exhibited Artists
Ouhi Cha, Eduardo Chillida, Christo & Jeanne-Claude, K.F. Dahmen, Madeleine Dietz, Christoph M. Gais, K.O. Götz, Manfred Hamm, Thomas Hartmann, Gerhard Hoehme, László Lakner, Henri Michaux, Herta Müller, Georges Noël, Robert Schad, Emil Schumacher, Richard Serra, Kazuo Shiraga, K.R.H. Sonderborg, Walter Stöhrer, Fred Thieler, Jan Voss

One-Artist-Show
Christoph M. Gais
Bildunterschrift:

Emil Schumacher
Nisa
1981, Öl/Leinwand
140,5 x 120,5 cm



Weitere Galerien auf der Messe: