Stand-Nr. H3/K29


Promises, Öl auf Leinwand, 200 x 140 cm

Christopher Corso, geb. 1969 in Bamberg, studierte von 1993 - 1999 bei Prof. G. Winner an der Akademie der Bildenden Künste in München. 2000 erhielt er ein Stipendium an der San Francisco University of Art.
Christopher Corso konstruiert duale Wirklichkeiten. Auf verschiedenen Bildebenen sind die Protagonisten von dem Hintergrund farblich und durch Brüche in der Komposition getrennt. Die realistische Malweise ermöglicht dem Betrachter einen individuellen Zugang zur Thematik und hält ihn in der innerbildlichen Wirklichkeit fest. Durch die kontrastreiche Nebeneinandersetzung vertrauter architektonischer oder landschaftlicher Szenen, wandelt sich Bekanntes und erhält in der Gesamtwahrnehmung eine neue Bedeutung. Die „Bild im Bild“ Motivik eröffnet neue Zusammenhänge, die über die bildimmanente Wirkung hinausreichen und so die gesellschaftliche Relevanz seiner Themen - die Dualität der Großstadt und die Anonymisierung und Objektivierung des Individuums - zur Reflexion des eigenen Daseins anregen.


Weitere Galerien auf der Messe: