Stand-Nr. H2/E12


Das Ende des Spiels, 2012, Öl auf Leinwand, 100 x 140 cm


"Was wir wissen, sehen, erinnern und erträumen, scheint, so vermitteln es diese Bilder, immer am Abgrund der Gegenstandslosigkeit zu stehen. Die Malerei Marcela Böhms ist in dieser Lesart in ihrer Schönheit ebenso wie in ihren abrupten, teils brutalen Brüchen ein beständiger Kampf um Sichtbarkeit - um Bilder, anhand derer wir uns unserer Geschichte und unserer selbst versichern können."
                                                      Martin Engler


Martin Engler. Vertraute Abgründe. In: Marcela Böhm. Was man kann. Hg. Dieter Vollstedt, o.O. (Verlag Neue Sachlichkeit) 2010, Seite 21.
ISBN 978-3-942139-01-2

*1972 in Buenos Aires · Lebt und arbeitet in Köln
1994-98 Alanus Hochschule Alfter, Diplom
2002 Akademie Pentiment, Hamburg
Ausstellungen (Auswahl)
2012 Galerie Obrist, Essen
Heitsch Galerie, München
2011 Städtisches Museum, Wesel
cor galerie zürich, Zürich
2010 GAM Obrist Gingold Galerie, Essen
2009 Galerie Zavaletalab, Buenos Aires
2007 GAM Obrist Gingold Galerie, Essen
2005 Kunstverein Kirchzarten
Galerie Schaffrath Viersen
2004 Galerie Zavaletalab, Buenos Aires
Galerie Russak, Frankfurt am Main
2002-3 Künstlerhaus Hooksiel, Wangerland
2002 Generalkonsulat Republik Argentinien, Frankfurt am Main



Weitere Galerien auf der Messe: